Johanniskraut DocMorris Herz-Kreislauf-Erkrankung Nasensprays Gelenkschmerzen Schulanfänger Cashew-Nüsse Hautkrebs Wachmacher Kaffee Brustgewebe Diabetiker Cholesterin ungezügelte Wut Vitamin-D-Mangel Impfknötchen Schulangst

Wirkung von Medikamenten wird kaum bei älteren Menschen untersucht

Ältere Menschen nehmen die meisten Arzneimittel ein. Im Schnitt erhalten ein 60-Jähriger drei, ein Drittel der über 75-Jährigen sogar acht und mehr Mittel pro Tag verordnet. Aber: "Fast alle Medikamente, die Senioren einnehmen, sind nicht für ihre Altersgruppe getestet", bemängelt Professor Dr. Martin Wehling, Leiter des Zentrums für Gerontopharmakologie in Mannheim, im Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber".

Als Tester nutzen die Hersteller fast ausschließlich Patienten in jüngeren Jahren, weil sie "klare Verhältnisse" wünschen, wie Wehling sagt. "Die kriegen sie mit Älteren nicht, weil diese oft mehrere Krankheiten haben, was die Statistik kompliziert." Der Nürnberger Altersmediziner Professor Dr. Cornel Sieber kämpft bei der EU-Zulassungsstelle dafür, Studien mit Älteren zur Pflicht zu machen: "Ohne Daten von 75-Jährigen keine Zulassung mehr", so lautet seine Forderung.

Das Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber" 9/2008 liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.


Linktipps



© Wort & Bild Verlag GmbH & Co KG. / (ots) news aktuell GmbH / Veröffentlicht am 16.09.2008