Stimmungstief Gicht Shiitake Herzinfarkt Virusgrippe Krankenhausaufenthalt Sportlergetränke Freie Radikale Stress Schweigerecht für Kranke Insektenabwehrmittel Arzneimittel Phathalate Krebsbehandlung Krebsfrüherkennung Kater

Warum Prävention heute ein wichtiger Wettbewerbsfaktor ist

Natürlich denkt niemand gern über mögliche Krankheiten nach und gerade jüngere Menschen schieben dieses Thema gern komplett beiseite. Fakt ist aber, dass ab dem 40. Lebensjahr das Risiko eines Herzinfarktes, eines Schlaganfalls oder einer Diabeteserkrankung rasant ansteigt und auch bösartige Tumore vermehrt auftreten. Gezielte Vorsorge kann dabei helfen, ernsthafte Erkrankungen frühzeitig zu erkennen oder gar nicht erst entstehen zu lassen. Regelmäßige medizinische Check-ups sollten deshalb ab den mittleren Lebensjahren so selbstverständlich sein wie die Jahresinspektion beim Auto.

Damit Unternehmer und Führungskräfte topfit bleiben

Vielen Firmen kommen krankheitsbedingte Ausfälle - besonders wenn es sich um Schlüssel- und Führungspositionen handelt - teuer zu stehen: Rund fünf Milliarden Euro Kosten entstehen laut Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände jedes Jahr durch gesundheitliche Probleme von Mitarbeitern und Führungskräften. Zwar sank der Krankenstand in Deutschland über viele Jahre, doch nach Angaben des Bundesverbandes der Betriebskrankenkassen meldeten sich 2007 die Arbeitnehmer wieder häufiger krank. Vor allem der Anteil der Krankheitsausfälle bei Hochqualifizierten stieg deutlich an - allein im Jahr 2006 um bis zu 50 Prozent! Der BKK-Bundesverband hebt hervor, dass die steigenden Anforderungen an Mobilität und Flexibilität sowie die häufigen Restrukturierungen von Unternehmen hier ihre Spuren hinterlassen. Da überdies die meisten Firmen ihren Mitarbeiterstamm in den letzten Jahren auf ein Minimum reduziert haben, hat die Bedeutung der einzelnen Arbeitskraft und ihr Wissen für den Betrieb immens zugenommen. Fällt eine solche Kraft über einen längeren Zeitraum aus, kann das für das Unternehmen nicht nur finanzielle Folgen haben. Immer mehr große Firmen ermöglichen ihren leitenden Angestellten deshalb heute in regelmäßigen Abständen Präventionsuntersuchungen. Sie haben erkannt, dass eine gute betriebliche Gesundheitsprävention ein wichtiger Wettbewerbsfaktor ist, und dass Gesundheits-Bonusprogramme darüber hinaus die Bindung der Mitarbeiter an das Unternehmen stärken.

Auch immer mehr Inhaber von kleinen und mittelständischen Unternehmen setzen im Rahmen ihres Risikomanagements auf Check-ups. Sie wissen, dass ein plötzlicher, krankheitsbedingter Ausfall des Firmeninhabers das eigene Unternehmen ggf. handlungsunfähig macht. Besonders alarmierend ist die Tatsache, dass schon ein ungeplantes 14-tägiges Fehlen des Unternehmensleiters ausreichen kann, um den Betrieb in eine existenzielle Schieflage zu bringen. Das zeigt eine Studie der Hamburger Industrie- und Handelskammer. Besonders Familienunternehmen treffen solche Krankheitsausfälle hart, da sie in Notsituationen oft auf Familiennetzwerke setzen, die mit der Vertretung nicht selten restlos überfordert sind. Rechtzeitig und für alle Fälle einen vertrauenswürdigen Vertreter innerhalb eines Betriebes aufzubauen, ist deshalb für Firmeninhaber genauso eine Frage der Verantwortung dem Unternehmen und den Mitarbeitern gegenüber wie auf die eigene Gesundheit zu achten.

Innerhalb weniger Stunden

Medizinische Checks auf höchstem Niveau, die den Teilnehmern innerhalb weniger Stunden einen kompletten Gesundheitsstatus liefern, bietet seit 2002 das Essener Zentrum für PräventionsMedizin BodyGuard!. Das Zentrum arbeitet eng mit dem Elisabeth-Krankenhaus Essen - einer der wenigen Hochleistungskliniken im Ballungsraum Mittleres Ruhrgebiet - zusammen. So wird sichergestellt, dass alle Untersuchungen ausnahmslos von Fachärzten durchgeführt werden. Außerdem kann durch die exzellente medizinisch-technische Ausstattung des akademischen Lehr-Krankenhauses eine optimale Betreuung nach neuestem medizinischen Wissensstand und unter geringst möglicher körperlicher Belastung geboten werden. Im Fokus des präventiv-medizinischen BodyGuard! Konzeptes stehen das Herz-Kreislauf-System und die Verdauungsorgane. Weitere Bestandteile der Vorsorge sind die Labormedizin und Lungenfunktionsprüfung sowie die Untersuchung des Bewegungsapparates. Auch neurologische Checks oder ein Gedächtnistest sind möglich. Für Frauen werden darüber hinaus gynäkologische Untersuchungen angeboten. Ein wichtiges Prinzip bei BodyGuard!: Es erfolgen nur diejenigen Untersuchungen, die individuell für den Einzelnen medizinisch sinnvoll sind. Der umfassende BodyGuard! Check-up dient aber nicht nur der Früherkennung von Krankheiten und bietet damit die Chance, rechtzeitig Therapien einleiten zu können, auch individuelle Risikofaktoren werden hier aufgezeigt. Denn das Erkennen eigener Gesundheitsrisiken ist die Basis für ein gezielt verbessertes Präventionsverhalten jedes Einzelnen.


Linktipps



© Elisabeth-Krankenhaus Essen / NED.WORK Agentur & Verlag GmbH / Veröffentlicht am 21.04.2008