Selbsttest Epo Schlüsselloch-OP Falten Grübchen in den Fingernägeln Neurodermitis Nierenschwäche Arzneisaft Wirisngkohl Schulsport Pollenflug Diabetiker Blasen an den Füssen Tagegeldversicherung Pollenallergene Darmkrebs

Für wen lohnen sich die neuen Kassentarife wie Hausarztmodell und Selbstbehalttarif?

Die gesetzlichen Krankenkassen bieten mittlerweile viele verschiedene Tarife an, zum Beispiel Hausarztmodelle, Selbstbehalttarife oder Bonusprogramme. Wer den passenden Tarif für seine Bedürfnisse wählt, kann Geld sparen. Eine Möglichkeit ist das Hausarztmodell. Hier verpflichtet man sich, immer zuerst zu seinem Hausarzt zu gehen, wenn man krank ist. Dieser kümmert sich dann um alle notwendigen medizinischen Maßnahmen. Man verzichtet also auf die freie Arztwahl. Trotzdem kann das Modell sinnvoll sein, sagt Christian Fälschle, Chefredakteur des Wirtschaftsmagazins GELDidee: "Wenn der Patient seinem Hausarzt absolut vertraut und möchte, dass dieser auch weiterhin den Überblick über seine Gesundheit behält, dann spricht nichts gegen das Hausarztmodell. Allerdings muss man sagen, dass die Einsparmöglichkeiten relativ begrenzt sind. Meist sparen Sie eben nur die Praxisgebühren, also maximal 40 Euro jährlich."

Mehr Geld kann man bei den so genannten Selbstbehalttarifen sparen. Doch diese lohnen sich nicht für alle Patienten: "Meist funktionieren diese Tarife so, dass man sich eben an den Kosten für die Kassenleistung beteiligt. Dafür bekommt man eine Prämie, die aber bei maximal 600 Euro im Jahr gedeckelt ist. Das heißt, ein solches Modell lohnt sich eigentlich für Leute, die fast nie krank sind. Ganz anders sieht die Sache natürlich aus für die Leute, die häufiger zum Arzt müssen oder sogar ins Krankenhaus. Die zahlen dann sehr schnell drauf."

Die meisten Krankenkassen bieten auch Bonusprogramme an, um die Patienten zu einem gesundheitsbewussten Verhalten zu motivieren. Dafür winken dann Belohnungen: "Wer zum Beispiel viel Sport treibt, bekommt dafür Geschenke. Manchmal können Sie auch Punkte sammeln, am sinnvollsten sind aber für Patienten immer die Bonusprogramme, bei denen Sie dann wirklich echtes Geld zurückerstattet bekommen."

Viele gesetzliche Krankenkassen bieten auch Zusatzversicherungen an und arbeiten dabei mit privaten Versicherern zusammen. Doch bei diesen Angeboten sollten die Patienten vorsichtig sein, warnt die GELDidee. Zwar spare man bei den Beiträgen, doch wenn man die Krankenkasse wechselt, gelten auch die Sonderkonditionen nicht mehr. Besser sei es meist, die Zusatzversicherung separat abzuschließen.


Linktipps



© GELDidee / (ots) news aktuell GmbH / Veröffentlicht am 18.03.2008