Blutdruck Lungenentzündung Blutzuckerwert Kalorienkiller Herzinfarkt Depression Schilddrüsene Herz-Kreislauf-Erkrankungen Durchfall Kinderlebensmittel pflanzliche Arzneimittel Augenoperation Erkältung Schwindelgefühle Blutzuckerwerte schmerzempfindliche Zahnhälse

Antibiotika: Bei Nasennebenhöhlen-Entzündungen sind sie nur sehr selten sinnvoll

Akute Entzündungen der Nasennebenhöhlen ("Sinusitis") heilen meistens ohne den Einsatz von Antibiotika oder kortisonhaltigen Nasensprays ab. Forscher der Universität Southampton (England) fordern ihre ärztlichen Kollegen auf, diese Mittel nur noch bei sehr hartnäckigen Infekten einzusetzen, berichtet die "Apotheken Umschau". In einer Studie mit 240 Patienten wiesen sie nach, dass beide Therapien nicht viel bewirken. Weder besserten sich die Symptome, noch verkürzten sie die Erkrankung nennenswert. Jeder Einsatz von Antibiotika erhöht die Gefahr, dass sich Bakterienstämme entwickeln, die diese Mittel schadlos überstehen.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 3/2008 B liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.


Linktipps



© Wort & Bild Verlag GmbH & Co KG / (ots) news aktuell GmbH / Veröffentlicht am 16.03.2008