Erste-Hilfe-Set Besenreiser Laborwerte Radikaldiät Lange Beine Fastenzeit Hautkrebs alkoholabhängig dünne Augenbrauen Gebärmutter Stress Juckreiz Cholesterin Schlafwandeln Zyklisches Erbrechen Osteoporose

Diabetes vorbeugen

Diabetes Typ-2 stellt kein unabwendbares Schicksal dar. Mit welchen fast unmerklichen Anzeichen er sich ankündigt und wie man ihm entgehen kann, berichtet die »Neue Apotheken Jllustrierte« in ihrer aktuellen Ausgabe vom 15. März 2008.

Eine langsame Gewichtszunahme, ein leicht erhöhter Blutdruck, ein zunächst unmerklich erhöhter Blutzuckerwert - auf eher leisen Sohlen schleicht sich ein Typ-2-Diabetes, früher auch Alterzucker genannt, ein. Wer die Warnsignale seines Körpers jetzt erkennt und rechtzeitig die Notbremse zieht, kann der Zuckerfalle entgehen. Und das mit ganz einfachen Verhaltensänderungen. Nicht nötig, deshalb sein ganzes Leben auf den Kopf zu stellen. Insgesamt 150 Minuten leicht anstrengende Bewegung pro Woche kurbeln den Stoffwechsel an.

Weniger Fett in der Nahrung und stattdessen mehr Ballaststoffe helfen dabei, das Körpergewicht wieder zu vermindern. Dabei reicht es aus, fünf bis sieben Prozent seines Ausgangsgewichtes abzunehmen. Fünf handliche Portionen Obst und Gemüse pro Tag reduzieren den Hunger auf Süßes. Das Obst am besten als Nachtisch. Fünf Stunden Nahrungspause zwischen den Mahlzeiten geben dem Körper Gelegenheit, auf seine Reserven zurückzugreifen und die Pfunde purzeln zu lassen. Hausärzte, aber auch die Apotheken kontrollieren Blutdruck und Blutzucker und stehen mit Rat und Tat zur Seite.


Linktipps



© Neue Apotheken Jllustrierte / (ots) news aktuell GmbH / Veröffentlicht am 14.03.2008