Masern Medizinische Hefe Herzleiden Prostata Befreiung Diabetiker Nierencheck Eierstockzyste Darmträgheit Wetterfühligkeit Ostern Tuberkulose selbstgemachter Anti-Aging-Effekt Knochenbrüche Pollen Stillen

Entsäuerungskur: Säuren im Körper sind schlimmer als man denkt

Viele Menschen kennen inzwischen die Gefahr, durch falsche Ernährung, Stress und mangelnde Bewegung zu übersäuern und stellen daher ihre Ernährung um. Doch eine Kost mit den Komponenten Obst, Gemüse und Salat alleine reicht längst nicht aus, um eine über Jahre entstandene Übersäuerung abzubauen. Man fühlt sich weiterhin angeschlagen, träge und leistungsschwach. Bei langfristiger Übersäuerung drohen sogar ernsthafte Schädigungen an Knochen, Bindegewebe und Muskulatur, die sogar zu Osteoporose, Gelenk- oder Rückenschmerzen führen können.

Erforderlich ist eine grundlegende Tiefen-Entsäuerung, am besten über mehrere Monate, die das Übel, die eingelagerten Säuren ausspült und entschlackt. Erreicht wird dies mit einer Ergänzung der täglichen Nahrung mit basischen Vitalstoffen, wie z. B. mit dem Klassiker Basica, dem gesundheitsbewusste Menschen schon seit über 70 Jahren vertrauen. Bioaktive Mineralsalze, wie sie auch in Obst und Gemüse vorkommen, dringen in das übersäuerte Gewebe ein und bauen hier die Säuren ab.

Wer eine solche Kur über einen längeren Zeitraum - Experten empfehlen drei Monate - ausprobieren möchte, bekommt in Apotheken und Reformhäusern (oder unter Tel. 089-996553-666) eine kostenlose Broschüre, mit Rezeptvorschlägen von einem 4-Sterne-Koch, einer Einkaufsliste und vielen, vielen nützlichen Tipps!


Linktipps



© Protina Pharm. GmbH über ddp direkt / Veröffentlicht am 12.02.2008